Startfeld unterstützt innovative, Technologie-basierte und skalierbare Start-ups in der Region. Bei einer Erstberatung werden detailliertere Informationen zum Gründungsprozess sowie wertvolle Hinweise zu den Chancen und Risiken des individuellen Vorhabens geliefert. Im nächsten Schritt wird vor dem Startfeld Expertenkomitee gepitcht. Mit der Teilnahme am Pitch besteht gleichzeitig die Möglichkeit, sich für eines der Startpakete zu bewerben, die mehrmals jährlich vergeben werden.

Das Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA bietet eine spannende Webinarreihe zum Thema Robotic und Automation an.

Gemeinsam mit der bwcon GmbH aus Stuttgart will die Stadt Konstanz im Rahmen des Interreg Alpenraumprogramms DEAS (Data Economy Alps Strategy) die regionale Infrastruktur für die Anwendung von Open Data fördern. Zur Bedarfsermittlung von Open Data basierten Produkt- und Dienstleistungsangeboten werden derzeit zielgrupenspezifische Umfragen durchgeführt. Jeder ist eingeladen, daran teilzunehmen!

Die Auswirkungen der Corona-Pandemie bildeten naturgemäß einen Schwerpunkt des Strategiegesprächs der IBK-Regierungsvertreter und -Vertreterinnen in Lochau. Der IBK-Vorsitzende Landeshauptmann Markus Wallner vom Land Vorarlberg konnte erstmals nach dem Lock down wieder zu einem persönlichen Treffen einladen.

Die Universität Konstanz und der wissenschaftliche ThinkTank «DenkRaumBodensee» untersuchen, wie die Bevölkerung in der Bodenseeregion die vorübergehende Grenzschliessung aufgrund der aktuellen Situation wahrgenommen hat. Dazu haben sie eine Umfrage herausgebracht.

In Zusammenarbeit mit Startfeld, dem regionalen Netzwerk für Start-ups und Innovationen, wurde der Jungunternehmerpreis 2020 bereits zum neunten Mal verliehen. Die diesjährige Gewinnerin ist die matriq AG; insgesamt 40 Teilnahmeanmeldungen verzeichnete der Wettbewerb dieses Jahr, das Preisgeld für den Sieg beträgt 30.000 Franken.

Als fortlaufende KMUdigital-Roadshow präsentiert das IBH-Lab zweimal jährlich - normalerweise zu Gast bei einer der beteiligten Hochschulen - aktuelle Ergebnisse. Auf Grund der aktuellen Lage findet die nächste Roadshow am 18. Juni 2020 im virtuellen Raum statt. Die Partner des IBH-Labs KMUdigital laden Sie herzlich ein.

In der neuen Umfrage von Swissmem und Industrie 2025 werden Schweizer Unternehmen der MEM-Industrie (Maschinen-, Elektro- und Metall-Industrie) dazu aufgefordert, ihr Meinungsbild über Industrie 4.0 kundzutun. Mit dem Titel "Umsetzungsstand Industrie 4.0 auf dem Werkplatz Schweiz“ findet die Umfrage zum dritten Mal statt – bereits in den Jahren 2016 und 2018 wurden die Schweizer Unternehmer dazu befragt.

Wie muss die Bodenseeregion auf die globalen Herausforderungen reagieren, um weiterhin erfolgreich zu sein? Wie kann die Region schnell auf disruptive Veränderungen reagieren und sich an diese anpassen? Das sind u.a. Fragen, die DenkRaumBodensee im neuen Paper analysiert. Die Antworten finden sich prägnant und anschaulich in der Publikation aufgeführt.

Welche Formen des digitalen Lernens gibt es, welche Veränderungen bringen sie mit sich? Und vor allem: Welche Vorteile bieten sie? Die Antworten lesen Sie in diesem Blogbeitrag zum Thema „Digitales Lernen“.

KONTAKT

NEWSLETTER

kontakt_alexandra_boger.png

Alexandra Boger

Netzwerkleitung
Telefon: +49 7531 206-520
Fax: +49 7531 206-436
E-Mail: a.boger@htwg-konstanz.de

NEWSLETTER

Hinterlassen Sie Ihre Kontaktdaten, um regelmäßig den Newsletter des BZI 4.0 zu empfangen: