Für den NEO2019 – Der Innovationspreis sucht die TechnologieRegion Karlsruhe GmbH in diesem Jahr bundesweit Neuheiten zum Thema „Künstliche Intelligenz für die Arbeitswelt von morgen“. Gesucht werden marktfähige Produkte oder Dienstleistungen auf Basis Künstlicher Intelligenz, deren überzeugende Leitidee von globaler Bedeutung ist.

Eine von ICTswitzerland initiierte Arbeitsgruppe hat sich zusammengeschlossen, um KMU für die Bedrohungen aus dem Cyber Space zu sensibilisieren. Das Resultat ist der Cybersecurity-Schnelltest für KMU, bei dem getestet werden kann, wie gut das eigene Unternehmen vor Angriffen aus dem Cyberspace geschützt ist.

Zum 19. Mal hat sich die HTWG beim Thurgauer Technologietag präsentiert. Wie in den Vorjahren stellte sich das Bodenseezentrum Innovation 4.0 (BZI 4.0) mit seinen Projekten IBH-Lab KMUdigital, BodenseeMittelstand 4.0 sowie der Digitalisierungsinitiative Bodensee der IBK vor.

Die „Schlosserei“ – Raum für Innovation öffnete am Dornbirner Steinebach ihre brandneuen Türen. Die „Schlosserei“ ist ein kuratierter Coworking-Space, eine Innovationsarena sowie eine Creative-Community – auf rund 600 Quadratmetern, mit original Industrial-Atmosphäre und den ersten „Schlossern“, die bereits eingezogen sind.


Bei dem Kursangebot Massive Open Online Course (MOOC), sollen die Fragen beantwortet werden, wie sich der Einsatz neuer Technologien auf zum Beispiel bestehende Unternehmensstrukturen auswirkt und welche Kompetenz- bzw. Anforderungsprofile von Beschäftigten und Führungskräften im Zuge der digitalen Transformation wichtiger werden.

Die Web-App sklls Applicant unterstützt Unternehmen dabei, Vorstellungsgespräche effizient zu nutzen und sich schon vor dem ersten persönlichen Kontakt als wertschätzender und innovativer Arbeitgeber zu positionieren.

Im Interview mit Dr. Klaus Reichert geht es darum, dass Digitalisierung zuerst eine Frage der Einstellung ist und wie Unternehmen bei der schnellen Taktung der Digitalisierung mithalten können. Digitalisierung bedeutet, nicht einfach analoge Prozesse in digitale abzubilden. Stattdessen ist es wichtig, bei der Wandlung Innovationen zu fördern.

Die Cyberkriminalität ist für Privatpersonen wie für Unternehmen und Staaten eine ernst zu nehmende Gefahr geworden. Im Interview mit Professor Dr. Jürgen Neuschwander wurde über gezielte Angriffe von Hackern und über das Verfolgen digitaler Spuren gesprochen und ob man überhaupt noch mit Kreditkarte zahlen sollte.

Etablierte Familienunternehmer treffen auf Entrepreneure mit Biss  am 04. April 2019 im Südkurier Medienhaus. Mit den Digitalen Sprintern ist eine Plattform zu Gast in Konstanz, die von erfolgreichen Familienunternehmern und Serien-Gründern gegründet wurde, um das Beste aus beiden Welten miteinander zu vereinen und Substanz in den digitalen Wandel zu bringen.

Regional, kompakt und kompetent: Hersteller, Distributoren und Dienstleister vernetzten sich auf der all about automation friedrichshafen. Auch das Bodenseezentrum Innovation 4.0 ist mit den Projekten BodenseeMittelstand 4.0 und IBH-Lab KMUdigital vertreten.

Der Schweizer Bundesrat hat am 20. Februar 2019 die Botschaft Standortförderung 2020–2023 verabschiedet. Mit seinen Instrumenten der Standortförderung will der Bundesrat zur digitalen Transformation der Wirtschaft beitragen und damit die Attraktivität und Wettbewerbsfähigkeit der Schweizer Wirtschaft weiter steigern.

Zurzeit wird eine Evaluation des Hochschulnetzwerks Digitalisierung der Lehre Baden-Württemberg zur Weiterentwicklung der digital gestützten Hochschullehre durchgeführt. Nehmen Sie an der Umfrage teil, um die Arbeit des HND BW zu bewerten.

Die Allianz Industrie 4.0 Baden-Württemberg sucht in einem fortlaufenden Wettbewerb nach Innovationen der Wirtschaft und Wissenschaft, welche das Potenzial von Indutrie 4.0 voll ausschöpfen. Bis März 2019 liegt der Fokus auf den Bereichen Lernen 4.0 und Human Resource Management (HRM) 4.0.

"Gemeinsam auf dem Weg ins digitale Morgen." Baden-Württemberg eröffnet kleinen und mittleren Unternehmen mit der neu erschienenen digitalen Broschüre neue Wege durch digitale Förderer und Unterstützer.

KONTAKT

kontakt_alexandra_boger.png

Alexandra Boger

Netzwerkleitung
Telefon: +49 7531 206-520
Fax: +49 7531 206-436
E-Mail: a.boger@htwg-konstanz.de

2017 S Koch 199x262

Sibylle Koch

Projektmanagement
Telefon: +49 7531 206-9040
Fax: +49 7531 206-436
E-Mail: sibylle.koch@htwg-konstanz.de