Kooperationen zwischen Wirtschaft, Wissenschaft, Verwaltung und Politik

DB Logo

Neue Technologien und verändertes Denken führen zu einem grundlegenden Wandel von Wirtschaft und Gesellschaft. Insbesondere kleine und mittlere Unternehmen (KMU), die nicht über die materiellen und personellen Ressourcen der Global Player verfügen, stellt die digitale Transformation vor große Herausforderungen. Dabei ist ihr Potenzial riesig. Umso wichtiger ist es, das Innovations- und Kooperationspotenzial rund um die Themen der Digitalisierung durch einen effektiven Wissens- und Technologietransfer für die Wirtschaftsregion Bodensee nutzbar zu machen, den Wirtschaftsraum Bodensee mit grenzüberschreitenden Synergieeffekten zu hebeln und den Wandel aktiv zu gestalten.

Am Rande des Wirtschaftskonzils 2018 beschlossen die Regierungschefs der Bodensee-Anrainerstaaten die Einrichtung einer Arbeitsgruppe Digitalisierung der Internationalen Bodensee Konferenz (IBK), die Digitalisierungsinitiative Bodensee der IBK (D/B). Damit führt die IBK die verschiedenen Digitalisierungsaktivitäten der Bundesländer und Kantone rund um den See zusammen und baut digitale Brücken. Die Arbeitsgruppe wird der IBK-Kommission Wirtschaft zugeordnet und setzt sich aus Vertretern aller Bundesländer und Kantone der IBK-Region zusammen. Die Koordinierungsfunktion wurde dem an der Hochschule Konstanz ansässigen Bodenseezentrum Innovation 4.0 (BZI 4.0) übertragen.


Ziele der D/B

  • Community der digitalen Experten
    Vernetzung der digitalen Akteure in den IBK Ländern und Kantonen
  • Katalysator für digitale Projekte
    Kontinuierliches Aufgreifen von digitalen Themen
  • Atlas der Digitalisierungsexperten
    Schaffung von Transparenz über die digitalen Stärken der gesamten Region
  • Digitales Praxiswissen für KMU
    Transfer des Wissens und der Unterstützungsmöglichkeiten hin zu KMU
  • Positionierung der Region
    Bodenseeregion als digitaler Vorreiter-Standort
  • Arbeitsgruppe Digitalisierung Open or Close

    Kristallisationskern der Digitalisierungsinitiative Bodensee (D/B) ist eine Arbeitsgruppe Digitalisierung mit Digitalisierungsexpertinnen und -experten aus allen Mitgliedsländern der IBK. Die AG wird durch das Bodenseezentrum Innovation 4.0 (BZI 4.0), mit Sitz an der Hochschule Konstanz Technik, Wirtschaft und Gestaltung (HTWG), geleitet.

    Zweimal jährlich finden in der Bodensee-Region Arbeitsgruppen-Treffen statt. Die AG-Leitung berichtet regelmäßig in der Sitzung der IBK-Kommission Wirtschaft.

    Die AG Digitalisierung richtet sich bei der Umsetzung ihrer Aktivitäten auf exportorientierte kleine und mittlere Unternehmen (KMU) des produzierenden Gewerbes und Dienstleistungssektors aus.

    Inhaltlich ist die AG am Leitbild der IBK ausgerichtet; sie dient dem Erhalt und der Förderung der Bodenseeregion als Wissenschafts- und Wirtschaftsraum und stärkt die regionale Zusammengehörigkeit. Mehrere Schwerpunkte des IBK-Leitbildes sind tangiert: Wahrnehmung der Bodenseeregion als zukunftsfähiger Standort erhöhen (Schwerpunkt 1), Innovationskraft stärken (Schwerpunkt 2), Angebote grenzüberschreitend optimieren (Schwerpunkt 8).

    Folgende konkrete Aufgaben sind Inhalt der AG:

    • Transparenz: Zur Stärkung der Innovationskraft wird Transparenz über Akteure, Angebote und Initiativen im IBK-Gebiet zu Themen rund um die Digitalisierung hergestellt.
    • Synergien: Durch den grenzüberschreitenden Austausch werden ergänzende Kompetenzen genutzt, Doppelstrukturen vermieden und so Angebote grenzüberschreitend verbessert.
    • Projekt-/ Themenbegleitung: Projekte zu digitalen Themen, die von besonderem Interesse für die IBK-Region sind, sollen von der AG konstruktiv begleitet werden.
    • Digitales Selbstverständnis der Region: Um die Wahrnehmung in der Bodenseeregion als zukunftsfähigen Standort zu erhöhen, erarbeitet die AG Digitalisierung ein Profil der digitalen Stärken für die Bodenseeregion, mit Hilfe derer eine regionale Identität gesteigert werden soll.
  • BODENSEEDIALOG digital Open or Close

    Die D/B organisiert zweimal jährlich den BODENSEEDIALOG digital, in dem Digitalisierungsakteure aus Wirtschaft, Wissenschaft, Verwaltung und Politik in Projektgruppen die Bedarfe von und Angebote für KMU zusammenzuführen, aufeinander abstimmen, gemeinsame Aktivitäten anstoßen und das Angebot grenzüberschreitend verfügbar machen.

    In der konkreten Umsetzung bietet der BODENSEEDIALOG digital folglich eine Plattform, um grenzübergreifende Projektgruppen zu etablieren und Kompetenzen und Initiativen zu den Projektinhalten zusammen zu bringen.

    Aktuell arbeiten 5 Projektgruppen an verschiedenen Themen:

    • Wissenstransfer – Matchingplattform für KMU und Forschungseinrichtungen
      Ziel der Projektgruppe ist der Aufbau einer Plattform, die die Vermittlung zwischen Unternehmen und Forschungseinrichtungen ermöglicht. Sie soll parallel zur Plattform des Startups matchdigital entwickelt werden, bei der Unternehmen mit privatwirtschaftlichen Lösungsanbietern vernetzt werden. Funktionalitäten und Aspekte der bereits bestehenden Plattform, matchdigital, wurden diskutiert, die auf das neue Anforderungsprofil angepasst werden müssen, wie beispielsweise die Anmeldemaske oder die Kategorisierung. Im nächsten Schritt wird die Projektgruppe eine Antragsskizze für eine Anschubfinanzierung einreichen. In der Projektgruppe haben sich Akteure aus Hochschulen, Netzwerken und der Privatwirtschaft zusammengetan.

      Koordination und Ansprechpartnerin: Valerie Bass, Kompetenzzentrum Smart Services | HTWG Konstanz, v.bass@htwg-konstanz.de
    • Kommunikation – Erfahrungsaustausch für Intermediäre

      Wie können Erfahrungs- und Vertrauensräume gestaltet werden, in denen sich Unternehmen zu bestimmten Digitalisierungsthemen austauschen? Welche Themen sind relevant? Wie finde ich die richtigen Referenten? Wie kann die Ansprache von Unternehmen auf allen Ebene erfolgen (von niederschwellig bis innovativ)? Und welche Formate sind geeignet, um diese Räume zu schaffen? In der Gruppe „Kommunikation“ geht es darum, durch den Erfahrungsaustausch zwischen den Intermediären, die solche Vertrauensräume gestalten möchten, diese Fragen zu beantworten. Durch den bilateralen Austausch zwischen den Intermediären wird Transparenz über Akteure und deren Angebote geschaffen. Interessierte sind eingeladen, sich an den regelmäßigen, teils digital stattfindenden, Treffen zu beteiligen.

      Koordination und Ansprechpartner:Lukas Törner, Bodenseeinnovationsclusters (BIC) | Zeppelin Universität, lukas.toerner@zu.de

    • Kompetenzen – Vernetzung zu Querschnittsthemen

      Querschnittsthemen zwischen Netzwerken und Akteuren der Bodenseeregion sollen identifiziert werden, um Synergien zu fördern und Anstöße für gemeinsame Aktivitäten zu geben. Gemeinsam sollen Schnittmengen aufgezeigt und diskutiert werden, ob und ggf. wo es Ansatzpunkte für konkrete gemeinsame Aktivitäten oder Projekte geben kann. Ein erstes Vernetzungstreffen zum Thema „Gesundheit – Gesundheitstourismus – Active & Assisted Living – Nutzerzentrierte Technologien“ wird am 27.11.2019 stattfinden. Beim BODENSEEDIALOG digital am 11.11.2019 wurden in der Themengruppe weitere Querschnittsthemen diskutiert, wie „Kultur – Tourismus – Technologie“ für einen Austausch zwischen Netzwerken aus dem Kulturbereich, dem Tourismus und der Informationstechnologie.

      Koordination und Ansprechpartner/-in: Simone Strauf, Internationale Bodenseehochschule IBH, strauf@bodenseehochschule.org & Tobias Fauth, cyberLAGO, tobias.fauth@cyberlago.net

    • Transparenz – Kompetenzatlas Bodensee

      Die Projektgruppe bereitet einen Antrag zum Aufbau einer digitalen Plattform, die Transparenz über die in der Region vorhandenen Digitalisierungskompetenzen schafft, vor. Das Konsortium aus Hochschulen, Industrie- und Handelskammern sowie Vertretern der Privatwirtschaft, arbeitet bereits seit dem zweiten BODENSEEDIALOG digital im Mai 2019 konkret an der Projektierung des Kompetenzatlasses Bodensee. Im Rahmen des Treffens in Friedrichshafen wurden die Transparenzfelder definiert.

      Koordination und Ansprechpartnerin: Alexandra Boger, Bodenseezentrum Innovation 4.0 | HTWG Konstanz, a.boger@htwg-konstanz.de

    • Veränderungsprozesse und Qualifikation - Entwicklung von Coachingstrukturen für KMU

      Übergeordnete Projektidee der Themengruppe ist die Entwicklung und der Aufbau von Coaching- und Consulting-Strukturen, um Konzepte der digitalen Transformation von und für KMU beratend zu begleiten. Konkret geht es um auf der Biografie-Forschung basierte Studien mit dem Ziel, narrative Formate zu finden, die auf die Beteiligten motivierend wirken und die von Dritten über Portale abgefragt werden können. Die Studien sollen im Rahmen von studentischen Qualifikationsarbeiten im Studiengang Medien- und Bildungsmanagement der Pädagogischen Hochschule Weingarten durchgeführt werden. Die Ergebnisse der Erhebungen sollen Aufschluss über Beratungsbedürfnisse auf Mitarbeiterebene geben. Das Nachkommen dieser Beratungsbedürfnisse wird als zentraler Erfolgsfaktor für die Umsetzung konkreter Konzepte digitaler Transformation in KMU gesehen. 

      Koordination und Ansprechpartner: Prof. Dr. Michael Henninger, PH Weingarten, henninger@ph-weingarten.de

    Weitere Themen & Projektideen willkommen!

    Der 4. BODENSEEDIALOG digital wird im Frühjahr 2020 stattfinden. Akteure, die Partner für ein konkretes Digitalisierungsprojekt suchen, eine Austauschgruppe zu einem spezifischen Thema gründen oder ein Strategiepapier entwickeln möchten, sind eingeladen, Kontakt mit der Koordinierungsstelle der Digitalisierungsinitiative Bodensee der IBK, dem BZI 4.0, aufzunehmen:

    BZI 4.0 | HTWG Konstanz, Ansprechpartnerin: Alexandra Boger
    a.boger@htwg-konstanz.de, T: +49 7531 206 520

     

    Termine:

    4. BODENSEEDIALOG digital im März 2020 in Dornbirn (Einladung & Programm folgen in Kürze)

    3. BODENSEEDIALOG digital im November 2019 in Friedrichshafen

    2. BODENSEEDIALOG digital im Mai 2019 in Kreuzlingen

    1. BODENSEEDIALOG digital im Dezember 2018 in Konstanz

  • Kompetenzatlas Open or Close

    KMU stehen vor den Herausforderungen der digitalen Transformation und suchen nach den richtigen Ansprechpartnern für ihre Digitalisierungsanliegen – doch leider haben Sie allzu oft Schwierigkeiten, das umfangreiche Angebot der Vierländerregion Bodensee zu überblicken. Mit der Website digitalists.eu, die im Rahmen des Projektes BodenseeMittelstand 4.0 entwickelt wurde, soll nun Orientierung und grenzüberschreitende Transparenz geschaffen werden. Die Website dient als Marktplatz und wichtige Informationsquelle zugleich und richtet sich mit ihrem Angebot an Startups, Unternehmen, Wissenschaft und Intermediäre der Bodenseeregion.

    digitalists.eu hilft Entscheidungsträgern dabei, den richtigen Akteur für die jeweilige Fragestellung zu finden. Interessierte Mitarbeiter können sich über potenzielle Weiterbildungs- und Qualifizierungsangebote informieren und wissenschaftliche Partner erhalten eine Plattform, um ihre Forschungsanstrengungen zu präsentieren und Unternehmenspartner für gemeinsame Projekte auf sich aufmerksam zu machen.

     2019 05 29 DIGITALISTS Screenshot Website WEB

    Wir laden alle ein, sich aktiv zu beteiligen und ihre Kompetenzen in Angebote zu formulieren.

    Tragen Sie Ihre Angebote jetzt ein und werden Sie Teil von  www.digitalists.eu!

    digitalists.eu ist Teil des Kompetenzatlasses Bodensee, der im Rahmen der „Digitalisierungsinitiative Bodensee der IBK“ entwickelt wird. Der KOMPETENZATLAS Bodensee zielt auf die vollständige Bestandsaufnahme und Übersicht der bereits vorhandenen digitalen Strukturen, Kompetenzen und Einrichtungen im Bodenseeraum ab und wurde durch die Regierungschefs der am Bodensee angrenzenden zehn Länder und Kantone in Auftrag gegeben.

    Eine Bestandsaufnahme und Übersicht der bereits vorhandenen digitalen Strukturen, Kompetenzen und Einrichtungen bietet die Interaktive Netzwerkkarte. Aufbauend auf dieser, ist in Zusammenarbeit mit weiteren Akteuren, eine Verstetigung und Erweiterung zu einem digitalen Kompetenzatlas geplant. KMU wird damit der zielgerichtete Zugang zu Digitalisierungs-Know-how erleichtert.

  • BODENSEE SUMMIT digital Open or Close

    Der BODENSEE SUMMIT digital ist das Digitalisierungs- und Innovationsevent für KMU aus der Vierländerregion. Rund um die aktuelle Frage, wie KMU die Herausforderungen der digitalen Transformation bestmöglich meistern können, kommen rund 150 ExpertInnen und Verantwortliche aus der Wirtschaft, Wissenschaft und Startup-Szene zusammen. Dahinter steckt die tiefe Überzeugung der Organisatoren, dass langfristiger Erfolg, in Zeiten der digitalen Transformation, nur durch ein ganzheitliches und tiefgehendes Verständnis zu neuen digital-basierten Geschäftsmodellen, neuen Arbeitsweisen und -methoden, digitalen und vernetzten Geschäftsprozessen sowie zu Kooperationen mit externen Partnern wie Startups und Hochschulen, möglich ist.

    Bei inspirierenden Keynotes, interaktiven Workshops und Challenge your Peers Sessions werden neuestes Wissen aus Praxis und Wissenschaft vermittelt sowie offene Fragen rund um die Digitalisierung adressiert und diskutiert. Weiter finden Startup-Pitches statt, bei denen ausgewählte JungunternehmerInnen ihre digitalen Lösungen für KMU präsentieren. Der BODENSEE SUMMIT digital bietet eine perfekte Plattform für Austausch, Kooperation und Innovation!

    Veranstalter sind neben der D/B mit dem BZI 4.0, das von Interreg geförderte Startup Netzwerk Bodensee und das an der HTWG Konstanz ansässige Institut für Strategische Innovation und Technologiemanagement IST.

    Der BODENSEE SUMMIT digital wandert durch die IBK-Länder und kooperiert mit lokalen Partnern vor Ort. Der nächste BODENSEE SUMMIT digital findet am 24. Juni 2020 im Montforthaus Feldkirch statt.

    MailTeaser Bodensee Summit 2020

KONTAKT

NEWSLETTER

kontakt_alexandra_boger.png

Alexandra Boger

Netzwerkleitung
Telefon: +49 7531 206-520
Fax: +49 7531 206-436
E-Mail: a.boger@htwg-konstanz.de

2017 S Koch 199x262

Sibylle Koch

Projektmanagement
Telefon: +49 7531 206-9040
Fax: +49 7531 206-436
E-Mail: sibylle.koch@htwg-konstanz.de

NEWSLETTER

Hinterlassen Sie Ihre Kontaktdaten, um regelmäßig den Newsletter des BZI 4.0 zu empfangen: