PUBLIKATIONEN: ARBEITSWELT

pdf 2017 03 01 Studie BMBF Zukunftsmonitor IV Beliebt

Von In Studien 1119 Downloads

Download (pdf, 1.21 MB)

2017-03-01_Studie_BMBF_Zukunftsmonitor IV.pdf

2017 03 01 Studie BMBF Zukunftsmonitor IV

Wie verändert sich die Art und Weise, wie wir arbeiten? Nehmen uns Roboter Arbeitsplätze weg – oder nur gefährliche und monotone Aufgaben ab? Womit beschäftigen wir uns im Jahr 2030, was werden Menschen weiterhin besser als Maschinen erledigen können und welchen Stellenwert hat das Handwerk? Mit dem vierten ZukunftsForum möchte das BMBF mit Bürgerinnen und Bürgern darüber ins Gespräch kommen, welche technischen Möglichkeiten wir in Zukunft wie nutzen und welche Ideen uns dabei helfen, die Arbeitswelt von morgen positiv zu gestalten.

pdf Anforderungen in der Arbeitswelt und notwendige Kompetenzen für die Facharbeit im Zeitalter Industrie 4.0 Beliebt

Von In Präsentationen 1233 Downloads

Download (pdf, 1.31 MB)

2015_10_12_Präsentation_Lars Windelband_Anforderungen in der Arbeitswelt und notwendige Kompetenzen für die Facharbeit im Zeitalter Industrie 4.0.pdf

pdf Arbeitnehmerdatenschutz in der Industrie 4.0 Beliebt

Von In Präsentationen 1120 Downloads

Download (pdf, 210 KB)

2015_10_12_Präsentation_Kai Hofmann_Arbeitnehmerdatenschutz in der Industrie 4.0.pdf

pdf Blockchain - eine Technologie mit disruptivem Charakter Beliebt

Von In Artikel 364 Downloads

Download (pdf, 3.54 MB)

2019-03-27_Artikel_Blockchain- Eine Technologie mit disruptivem Charakter.pdf

Blockchain - eine Technologie mit disruptivem Charakter

Was ist Blockchain?
Technisch gesehen ist eine Blockchain eine dezentrale, auf vielen Computern verteilte Datenbank, mit der Aufzeichnungen von Transaktionen hinterlegt werden, die für jeden Teilnehmer dieser Blockchain einsehbar sind. Die Computer, die an einer Blockchain teilnehmen, sind über das Internet vernetzt und bilden damit ein Blockchain-Netzwerk.

In jeden neuen Datensatz („block“) wird eine kryptografische Prüfsumme (Hashwert) der bisherigen Kette („chain“) von Datensätzen geschrieben, sodass eine Manipulation der Daten durch einzelne Teilnehmer im Prinzip unmöglich ist. Jeder neue Block wird durch ein dezentrales Konsensverfahren geschaffen und an die Blockchain angehängt, durch das die Reihenfolge der Datensätze in der Blockchain festgelegt wird. Das Verfahren zum Erstellen und Anfügen der Blöcke wird als Blockchain- Protokoll bezeichnet. Es gibt verschiedene Varianten von Blockchain-Protokollen, in denen der Konsensmechanismus unterschiedlich umgesetzt ist.

Und was ist ein Smart Contract?
Mittels Blockchain-Technologie lassen sich neben Transaktionsdaten auch sogenannte Smart Contracts und deren Ausführung manipulationssicher dokumentieren. Solche Smart Contracts könnten beispielsweise die Beurkundung von Dokumenten und Transaktionen oder elektronische Stimmabgaben abwickeln, ohne Beteiligung von Intermediären wie Notaren oder behördlichen Institutionen. Smart Contracts stellen regelbasierte Systeme dar, die die Umsetzung der Rechte aller Vertragspartner automatisch durchsetzen. Die Idee von Smart Contracts ist gute 20 Jahre älter als die von Blockchains. Im Prinzip handelt es sich um Computerprotokollem, die Verträge in „Wenn …-Dann …“-Logiken abbilden oder in diesem Sinne Vertragserfüllungen überprüfen. Solche Computerprotokolle sind damit auch in der Lage, einfache Verhandlungen und Abwicklungen von Verträgen technisch zu unterstützen oder selbst abzuwickeln, denn diese „Wenn …-Dann …“-Schleifen können weitgehend beliebige Geschäftskonstellationen aus allen wirtschaftlichen Bereichen abdecken.

Mobilität zum Selbstkostenpreis
Hier grätscht die Blockchain-Technologie in naher Zukunft in die Geschäftsmodelle der neuen Mobility- Anbieter. Sie eignet sich als Unterbau für den Betrieb einer autonom fahrenden Robo-Taxi-Flotte. Mit Smart  contracts sinken die Transaktionskosten erheblich. Eine Robo-Taxi-Flotte könnte sich mit der unbestechlichen und manipulationssicheren Technologie selbst managen und muss dabei „nur“ kostendeckend arbeiten. Kurz: Robo-Taxis machen Mobilität mit niedrigen Transaktionskosten und ohne Gewinnabsicht verfügbar.

Der Artikel erörtert viele spannende Aspekte rund um Blockchain:
Zum Beispiel wie Blockchain die Basis autonomer Mobilität bilden kann – und gleichzeitig auf eine direktdemokratische Ebene hebt, denn erst Blockchain schafft die Infrastruktur für eine Mobilitätswende.
Darüber hinaus geht es darum, wie die Blockchain-Technologie eine diskriminierungsfreie Energie-Marktkommunikation schafft und das Rückgrat des künftigen Energiesystems werden kann. Ein weiteres Thema des Artikels ist das Identitätsmanagement als Blockchain- Anwendungsfeld. Dieser Beitrag erörtert die Rolle von Identitätssystemen in einer vernetzten Welt, aktuelle Herausforderungen und wie blockchainbasierte Technologien Lösungsansätze liefern können.

Informieren Sie sich über die vielfältigen Themen rund um Blockchain.

 

pdf Blockchain in Deutschland Einsatz, Potenzial, Herausforderung Beliebt

Von In Artikel 286 Downloads

Download (pdf, 2.39 MB)

2019-05-15_Studie_Blockchain in Deutschland - Einsatz, Potenzial, Herausforderungen.pdf

Blockchain in Deutschland Einsatz, Potenzial, Herausforderung

Die Blockchain-Technologie ist neben dem Thema Künstliche Intelligenz eine der spannendsten technologischen Entwicklungen. Im Kern geht es bei der Blockchain darum, dass Datentransaktionen nicht zentral auf einem Server gespeichert werden, sondern dezentral in der Blockchain. Das heißt: verteilt in einem Netzwerk von Rechnern. Dabei wird technisch sichergestellt, dass einmal hinterlegte Daten nicht mehr geändert werden können. Der Vorteil liegt auf der Hand: Es braucht keine zentrale Instanz, der alle Marktteilnehmer vertrauen müssen – und damit gibt es auch keinen zentralen Angriffspunkt für Cyberkriminelle und keinen Schwachpunkt, der durch technische Störungen lahmgelegt werden kann.

War der Begriff lange Zeit fast ausnahmslos mit dem Thema Bitcoin und später anderen Kryptowährungen verknüpft, so gibt es heute eine Vielzahl von Pilotprojekten in unterschiedlichsten Branchen, die auf der Blockchain aufbauen. Doch wie sieht es mit der Blockchain in Deutschland aus? An dieser Stelle setzt die vorliegende Studie des Bitkom an, die mit Unterstützung von 17 Sponsoren durch die Bitkom Research GmbH durchgeführt wurde. Die zentralen Ergebnisse stellt der vorliegende Studienbericht vor.

Brand Experience - an jedem Touchpoint auf den Punkt begeistern Beliebt

Von In Bücher 1122 Downloads

Download (png, 596 KB)

2017-06-22_Buch_Brand Experience.PNG

Brand Experience - an jedem Touchpoint auf den Punkt begeistern

Ein vielfältiges Bild von der Herausforderung, eine Marke beziehungsweise ein Markenerlebnis zu managen.

Das Buch ist hier erhältlich

pdf Chancen nutzen. Vertrauen stärken. Gemeinsam handeln. - Digitale Agenda der deutschen Industrie Beliebt

Von In Broschüren 995 Downloads

Download (pdf, 4.22 MB)

2015_01_19_BDI_Digitale Agenda der deutschen Industrie.pdf

Chancen nutzen. Vertrauen stärken. Gemeinsam handeln. - Digitale Agenda der deutschen Industrie

Europa und Deutschland können den Wohlstand nur bewahren, wenn sie im digitalen Wandel nicht Nachzügler sind, sondern Pionier. Dafür müssen Politik und Wirtschaft die Rahmenbedingungen verbessern – ehrgeizig, rasch, gemeinsam. Wie das konkret gelingen kann? Mit vorliegender Publikation liefert die deutsche Industrie dafür erstmals ein umfassendes Kursbuch. Mit klarem Ziel: Europa und Deutschland sollen zum Leitanbieter sowie Leitmarkt für digitale Lösungen avancieren. Und mit klaren Strategien: Hochmoderne digitale Infrastruktur schaffen, Vertrauen und Sicherheit in Europa stärken, den Ordnungsrahmen verbessern, digitale Innovationen gezielter vorantreiben.

Chancen nutzen. Vertrauen stärken. Gemeinsam handeln – darum geht es. Jetzt.

default Cloud computing - statistics on the use by enterprises

Von In Artikel 49 Downloads

Cloud computing - statistics on the use by enterprises

This article presents recent statistics on enterprises' use of cloud computing services in the European Union (EU). In principle, cloud computing involves two components, a cloud infrastructure and software applications. The first consists of the hardware resources required to support the cloud services being provided and typically includes server, storage and network components. The second component refers to software applications and computing power for running business applications, as provided via the internet by third parties.

Please click on the "Download-Button", if you want to read the whole article.

CRM für Online-Shops Beliebt

Von In Bücher 1616 Downloads

Download (png, 700 KB)

2017-06-23_Buch_CRM für Online-Shops.PNG

CRM für Online-Shops

Jeder, der seine Kundendaten noch stiefmütterlich behandelt, sollte dieses Buch unbedingt lesen.

Das Buch gibt es hier zu kaufen.

Deutschland 4.0 - Wie die Digitale Transformation gelingt Beliebt

Von In Bücher 674 Downloads

Download (png, 345 KB)

2017-06-23 Buch Deutschland 4.0 Wie die Digitale Transformation gelingt.PNG

Deutschland 4.0 - Wie die Digitale Transformation gelingt

Wer die Entwicklung der digitalen Welt beziehungsweise Wirtschaft schon etwas länger verfolgt und schon zwei, drei Bücher darüber gelesen hat, wird nicht wirklich vom Inhalt überrascht, zumal Schmidt ja sowieso eine der meist beachteten Stimmen der Netzpublizistik ist.

Dennoch liefert dieses Buch hoffentlich einen nicht mehr zu ignorierenden Anstoß für eine stärkere Fokussierung auf die Gestaltung der Digitalisierung statt einer bloßen Bewältigung.

Das Buch ist hier erhältlich: https://www.amazon.de/Deutschland-4-0-Digitale-Transformation-gelingt/dp/3658119810

Deutschland digital: Unsere Antwort auf das Silicon Valley Beliebt

Von In Bücher 702 Downloads

Download (png, 606 KB)

2017-06-23_Buch_Deutschland digital - Unsere Antwort auf das Silicon Valley.PNG

Deutschland digital: Unsere Antwort auf das Silicon Valley

Ein gutes Buch zur rechten Zeit, das sich zwischen die Abgesänge aufs vermeintlich verschnarchte Deutschland und die populistischen Mahnungen à la Manfred Spitzer und Harald Welzer positioniert. Lohnende Lektüre und Stoff für Diskussionen.

Das Buch gibt es hier zu kaufen.

pdf Die Auswirkungen von Industrie 4.0 auf kleine und mittlere Unternehmen im verarbeitenden Gewerbe Beliebt

Von In Präsentationen 1142 Downloads

Download (pdf, 801 KB)

2015_10_12_Präsentation_Julian Müller_Die Auswirkungen von Industrie 4.0 auf KMU im verarbeitenden Gewerbe.pdf

pdf Die Digitale Transformation der Industrie: Was sie bedeutet. Wer gewinnt. Was jetzt zu tun ist. Beliebt

Von In Studien 1871 Downloads

Download (pdf, 4.91 MB)

2015-03-16_Studie_BDI Roland Berger_ Die Digitale Transformation der Industrie.pdf

Die Digitale Transformation der Industrie: Was sie bedeutet. Wer gewinnt. Was jetzt zu tun ist.

Die vorliegende Studie von Roland Berger Strategy Consultants untersucht, im Auftrag des Bundesverbands der Deutschen Industrie e.V. (BDI), erstmals Ursachen und Wirkungen der digitalen Transformation auf das "industrielle Herz" Deutschlands und Europas: Automobilindustrie, Logistik, Maschinen- und Anlagenbau, Medizintechnik, Elektroindustrie,
Energietechnik, chemische Industrie sowie Luft- und Raumfahrttechnik. Dazu haben wir die Implikationen der digitalen Transformation im Rahmen einer umfassenden, durch
Workshops mit Industrieexperten gestützten strategischen Analyse beleuchtet, mehr als 300 Top-Entscheider deutscher Unternehmen befragt und 30 Vorstände und Technologieverantwortliche in DAX-Unternehmen und bei führenden Mittelständlern interviewt. Auf dieser Grundlage wurde zum ersten Mal der Gesamteffekt der Digitalisierung auf die deutsche und europäische Wirtschaft vermessen. Das Ergebnis offenbart die dramatische Tragweite der Veränderungen:

Falls es nicht gelingt, die digitale Transformation zum Vorteil Europas zu gestalten, summieren sich die möglichen Einbußen bis 2025 auf 605 Milliarden Euro (EU-171) – dies
entspräche einem Verlust von weit über 10 Prozent der industriellen Basis. Das erklärte Ziel der EU, den Industrieanteil in Europa bis 2020 auf 20 Prozent zu steigern, würde
unerreichbar. Im Positivszenario ergibt sich allein für Deutschland ein zusätzliches Wertschöpfungspotenzial von 425 Milliarden Euro bis 2025, für die europäische Industrie sind es 1,25 Billionen Euro in den nächsten zehn Jahren. 

Vor diesem Hintergrund gibt die Studie konkrete Handlungsempfehlungen für die Industrieunternehmen und ihren Bundesverband sowie für die Politik in Deutschland und Europa,
um Deutschlands Zukunft als Industriestandort zu sichern und europaweit positive Beschäftigungseffekte zu erzielen.

 

video Die ersten 10 Prozent - Digitalisierungspioniere berichten - Klöber GmbH, Owingen

Von In Videos 13 Downloads

Die ersten 10 Prozent - Digitalisierungspioniere berichten - Klöber GmbH, Owingen

Was verbirgt sich hinter dem Gigatrend Digitalisierung? Wie wirkt sie sich auf kleine und mittlere Unternehmen (KMU) aus? Wie gelingt die digitale Transformation?
Insbesondere für kleinere und mittlere Unternehmen (KMU) stellt sich die Frage auf welchem Weg die Digitalen Transformation beschritten werden soll.

Die im Rahmen des Projekts Bodenseemittelstand 4.0 erstellten Videointerviews „Die ersten 10 Prozent“ zeigen anhand konkreter Use Cases aus KMU auf, wie die Digitalisierung gelingen kann. Unternehmerinnen und Unternehmer der Vierländerregion Bodensee berichten über ihre ersten Schritte auf dem Weg zum digitalen Unternehmen. Sie zeigen konkrete Maßnahmen auf, schildern ihre Erfahrungen und Learnings, thematisieren ihre Herausforderungen und geben praktische Tipps für die ersten Schritte.

Sitzen erfrischend neu gedacht!

Die Klöber GmbH mit Sitz in Owingen am Bodensee steht seit über 80 Jahren für Innovation und Exzellenz im Bereich Bürositzmöbel. Die Verbindung aus Handwerk, Hightech und zeitgemäßer Formensprache führt zu innovativen Lösungen und Produkten. Im Videointerview erläutern Ronald Liebsch, Leiter Produktentwicklung und Martina Köppel, Leiterin Marketing welche Veränderungsprozesse hin zum digitalen Produktportfolio durchlaufen wurden, wo es Probleme gab und welche Chancen sich daraus ergeben haben.

Weitere Informationen zu dem Projekt finden Sie auf der Website BodenseeMittelstand 4.0 ...

 

pdf Digital-Atlas Deutschland Beliebt

Von In Artikel 201 Downloads

Download (pdf, 7.21 MB)

2019-04-24_Artikel_Digital-Atlas Deutschland.pdf

Digital-Atlas Deutschland

Die Digitalisierung ändert die Wirtschaft und die Gesellschaft in rasantem Tempo. Disruption ist zum Schlüsselbegriff geworden. Alte asset-orientierte Geschäftsmodelle werden von neuen datengetriebenen und auf Vernetzung ausgerichteten Konzepten abgelöst. Digitalisierung bedeutet viel mehr als nur den Einsatz von modernen IKT- und Internettechnologien. Im Kern geht es um die Virtualisierung von Prozessen und Produkten
auf Basis von Daten, Datenmodellen und Algorithmen. Real existierende Dinge der analogen Welt werden als Datenpakete transformiert und sind so universell verfügbar. Damit entsteht eine Grenzenlosigkeit in der Verfügbarkeit von Dingen (Produkte, Prozesse, Ressourcen) mit Blick auf Raum und Zeit. Die Digitalisierung ist ein Megatrend, der nahezu alle Akteure in Wirtschaft und Gesellschaft erfasst hat. Ein Blick auf den Umsetzungsstand zeigt aber, dass die Ziele noch nicht erreicht und die zukunftsträchtigen Visionen noch nicht erfüllt sind. Eine Motivation für diese Studie ist deshalb die Beantwortung der Frage, woran liegt es, dass die digitale Transformation erst in den Anfängen steckt. Brauchen wir einfach nur mehr Zeit für die tiefgreifenden Anpassungen, gibt es schwer überwindbare Hemmnisse oder ist die Vision einer „digitalen Dividende“ nicht erfüllbar?

pdf Digitale Agenda Bodensee GRÜNBUCH 2018 Beliebt

Von In Studien 968 Downloads

Download (pdf, 2.35 MB)

2018-09-24_IBH_KMUdigital_Gruenbuch_Web.pdf

Digitale Agenda Bodensee GRÜNBUCH 2018

Das vorliegende Grünbuch, stellt zentrale Forschungsergebnisse aus dem Bereich der Digitalisierung von KMU innerhalb der Bodenseeregion vor. Leser aus Wissenschaft und Praxis, aus Politik und Wirtschaft finden in diesem Band Analysen zu den politischen Rahmenbedingungen, können sich über personalpolitische Rahmenbedingungen informieren und erhalten einen Überblick über einige rechtliche Grundsatzfragen inklusive detaillierten Fallbeschreibungen zu den juristischen Herausforderungen der Digitalisierung.

Das Grünbuch stellt damit nicht nur eine Ressource für das Digitalisierungsverständnis, sondern insbesondere auch für die Bewältigung der Herausforderungen und der Nutzung der Chancen der Digitalisierung dar.

 

Weitere Informationen zum IBH-Lab KMUdigital und dem Einzelprojekt Digitale Agenda Bodensee finden Sie auf kmu-digital.eu

Digitale Disruption - Die nächste Stufe der Innovation Beliebt

Von In Bücher 673 Downloads

Download (png, 1.14 MB)

2017-06-20 Buch Digitale Disruption.PNG

Digitale Disruption - Die nächste Stufe der Innovation

Meyer trifft hier den Nagel auf den Kopf.

Dieses Buch gehört direkt auf den Nachttisch neben „Deutschland 4.0“, wenn der Schlaf auch in der digitalen Zukunft ein ruhiger sein soll.

Das Buch ist hier erhältlich.

 

Digitale Transformation - Impulse für den Mittelstand Beliebt

Von In Bücher 1160 Downloads

Download (png, 692 KB)

2017-06-20_Buch_Digitale Transformation.PNG

Digitale Transformation - Impulse für den Mittelstand

Der Leser bekommt einen klaren und kompakten Faktencheck zum Status Quo der digitalen Transformation in deutschen Unternehmen.

Für Unternehmer, die mit der Digitalisierung noch fremdeln, ist es ein deutlicher Weckruf, den eigenen Fortschrift in Sachen Digital Business zu prüfen und sich strategisch neu zu orientieren.

Das Buch ist hier erhältlich.

pdf Digitale Zukunft - beeinflusst Mitarbeiterbindung und Führung! Beliebt

Von In Präsentationen 1094 Downloads

Download (pdf, 3.03 MB)

2015_10_12_Präsentation_Dietmar Kilian_Digitale Zukunft beeinflusst Mitarbeiterbindung und Führung.pdf

pdf Digitaler Reifegrad hängt zum Großteil von zwei Investitionen ab

Von In Artikel 58 Downloads

Download (pdf, 347 KB)

2019_07_18_Digitaler Reifegrad hängt zum Großteil von zwei Investitionen ab.pdf

Digitaler Reifegrad hängt zum Großteil von zwei Investitionen ab

Der digitale Reifengrad vom Unternehmen hängt zum größten Teil davon ab, wie viel Unternehmen in die Fortbildung von Mitarbeitern und in Technologien investieren. Vor allem digitale Vorreiter haben diese Investitionen priorisiert und sich so einen Vorteil gegenüber ihren Wettbewerbern verschafft. Zu diesem Schluss kommt die Boston Consulting Group in ihrem Digital Acceleration Index (DAI). Insgesamt wurden über 1.800 Manager und Führungskräfte gebeten, die digitale Reife ihrer Unternehmen auf einer Skala von 1 bis 4 in 35 Kategorien einzuschätzen. Auf
Grundlage der Rohdaten wurden im nächsten Schritt Werte zu den jeweiligen Antworten auf einer Skala von 0 bis 100 ermittelt. Unternehmen mit einem DAIWert von 67 bis 100 gelten als Vorreiter, während Firmen mit weniger als 43 Punkten als Nachzügler kategorisiert werden.

SCHLÜSSELWÖRTER

Lassen Sie sich für Sie relevante Publikationen anzeigen, und geben Sie über die Suche einen Themenschwerpunkt ein:

Arbeitswelt
Datenströme
Führung & Management
Lean Labor
Lernfabriken
Logistik
Modellfabrik
Produktion
Prozesse & Strukturen
Smart Factory
Wissen & Kompetenz

LOGIN

Anmelden, um Events und Publikationen selbst einzutragen

KONTAKT

kontakt_alexandra_boger.png

Alexandra Boger

Netzwerkleitung
Telefon: +49 7531 206-520
Fax: +49 7531 206-436
E-Mail: a.boger@htwg-konstanz.de

2017 S Koch 199x262

Sibylle Koch

Projektmanagement
Telefon: +49 7531 206-9040
Fax: +49 7531 206-436
E-Mail: sibylle.koch@htwg-konstanz.de