Im Interview mit Dr. Klaus Reichert geht es darum, dass Digitalisierung zuerst eine Frage der Einstellung ist und wie Unternehmen bei der schnellen Taktung der Digitalisierung mithalten können. Digitalisierung bedeutet, nicht einfach analoge Prozesse in digitale abzubilden. Stattdessen ist es wichtig, bei der Wandlung Innovationen zu fördern. Wie das geht, wird ebenfalls im Interview erklärt.

Die Cyberkriminalität ist für Privatpersonen wie für Unternehmen und Staaten eine ernst zu nehmende Gefahr geworden. Im Interview mit Professor Dr. Jürgen Neuschwander wurde über gezielte Angriffe von Hackern und über das Verfolgen digitaler Spuren gesprochen und ob man überhaupt noch mit Kreditkarte zahlen sollte.

Etablierte Familienunternehmer treffen auf Entrepreneure mit Biss  am 04. April 2019 im Südkurier Medienhaus. Mit den Digitalen Sprintern ist eine Plattform zu Gast in Konstanz, die von erfolgreichen Familienunternehmern und Serien-Gründern gegründet wurde, um das Beste aus beiden Welten miteinander zu vereinen und Substanz in den digitalen Wandel zu bringen.

Regional, kompakt und kompetent: Hersteller, Distributoren und Dienstleister vernetzten sich auf der all about automation friedrichshafen. Auch das Bodenseezentrum Innovation 4.0 ist mit den Projekten BodenseeMittelstand 4.0 und IBH-Lab KMUdigital vertreten.

Der Schweizer Bundesrat hat am 20. Februar 2019 die Botschaft Standortförderung 2020–2023 verabschiedet. Mit seinen Instrumenten der Standortförderung will der Bundesrat zur digitalen Transformation der Wirtschaft beitragen und damit die Attraktivität und Wettbewerbsfähigkeit der Schweizer Wirtschaft weiter steigern.

Zurzeit wird eine Evaluation des Hochschulnetzwerks Digitalisierung der Lehre Baden-Württemberg zur Weiterentwicklung der digital gestützten Hochschullehre durchgeführt. Nehmen Sie an der Umfrage teil, um die Arbeit des HND BW zu bewerten.

Die Allianz Industrie 4.0 Baden-Württemberg sucht in einem fortlaufenden Wettbewerb nach Innovationen der Wirtschaft und Wissenschaft, welche das Potenzial von Indutrie 4.0 voll ausschöpfen. Bis März 2019 liegt der Fokus auf den Bereichen Lernen 4.0 und Human Resource Management (HRM) 4.0.

"Gemeinsam auf dem Weg ins digitale Morgen." Baden-Württemberg eröffnet kleinen und mittleren Unternehmen mit der neu erschienenen digitalen Broschüre neue Wege durch digitale Förderer und Unterstützer.

Zum 36. Mal erschien das Wirtschaftsmagazin Bodensee. Ein einmaliges Kaleidoskop der Wirtschaftsgeschichte der internationalen Bodenseeregion. Auf 176 Seiten werden die herausragenden, grenzüberschreitenden Beziehungen und Netzwerke am Bodensee gezeigt. Mit dabei, das Bodenseezentrum Innovation 4.0.

Das Innovation Camp BW richtet sich primär an Unternehmen und Forschungseinrichtungen aus Baden-Württemberg. Während eines in der Regel 3-wöchigen Programms werden die Teilnehmer in das Ökosystem des Silicon Valley eingeführt, arbeiten an konkreten Herausforderungen der Digitalisierung und knüpfen wertvolle Geschäftskontakte.

Von Robotern über autonom fahrende Autos bis hin zu Datenauswertungssystemen: Unter dem Begriff Künstliche Intelligenz sammeln sich viele Themen. Doch welche davon werden als wirklich relevant für die Wirtschaft und das eigene Unternehmen erachtet? Das DIZ hat 100 Akteure aus verschiedenen Branchen der Wirtschaft in BW nach ihrer Meinung befragt.

Zu ihrer 39. Regierungschefkonferenz kamen die zehn Regierungschefs und Regierungsvertreter der Mitgliedsländer und Kantone der Internationalen Bodensee-Konferenz (IBK) in Schaffhausen zusammen. Hauptthema war die Umsetzung der IBK-Strategie. Der IBK-Vorsitz ging nach einem Jahr vom Kanton Schaffhausen an den Kanton Thurgau über.

Workshop zur Ausschreibung von Initialprojekten: Um einen Einblick in die Ausschreibungen des EU-Forschungsrahmenprogramms HORIZON zu erhalten, veranstaltet die IBH in Zusammenarbeit mit Euresearch St. Gallen am 18. Januar 2019 an der PH Thurgau einen Informationsworkshop zur Antragstellung.

Wie wirken sich Megatrends wie z.B. Globalisierung, Digitalisierung oder der Klimawandel auf die Bodenseeregion aus? Welche zukünftigen Herausforderungen sehen Sie für die Bodenseeregion aus Ihrer fachlichen Sicht? Wie wünschen Sie sich als Einwohnerin und Einwohner die Zukunft der Bodenseeregion? DenkRaumBodensee befragt Sie dazu.

KONTAKT

kontakt_alexandra_boger.png

Alexandra Boger

Netzwerkleitung
Telefon: +49 7531 206-520
Fax: +49 7531 206-436
E-Mail: a.boger@htwg-konstanz.de

2017 S Koch 199x262

Sibylle Koch

Projektmanagement
Telefon: +49 7531 206-9040
Fax: +49 7531 206-436
E-Mail: sibylle.koch@htwg-konstanz.de